CH Open Source Awards 2009

Verleihung der CH Open Source Awards 2009

Am Mittwochabend, 23. September 2009, wurden im Rahmen der OpenExpo die Preisträger aus den Nominierten gekürt. Dabei zeigte sich einmal mehr, dass die Schweizer Open-Source-Szene lebt.

Die Jury hatte keine leichte Aufgabe, als sie aus den spannenden und hochwertigen Bewerbungen die Preisträger kürte.

Die Projekte, Organisationen und Personen haben einen CH Open Source Award 2009 und ein Preisgeld von 1000 Franken gewonnen. Die Preisgelder wurden von /ch/open gestiftet sowie den beiden Sponsoren PostFinance und Netcetera (je 1000 Franken).

Die Nominierten in der Kategorie Education

Gewinner Swissness

strongSwan

strongSwan ist eine Open Source VPN Lösung, die auf dem IPsec Standard basiert und unter den Betriebsystemen Linux, FreeBSD und Mac OS X läuft. Dank der modularen Architektur und dem Multi-Threading Design ist die strongSwan Software über grosse Bereichen voll skalierbar – vom abgespeckten Desktop Client bis hin zum leistungsstarken Linux Security Gateway.

Weitere Nominierte

Moose

Moose ist eine gemeinschaftliche Forschungs-Plattform für Software Analyse und Information Visualization. Moose wurde erstmals im Jahr 1997 bei der Software Composition Group der Universität Bern konzipiert. Seitdem ist die Moose Gemeinde gewachsen und auf mehrere europäischen Forschungsgruppen verbreitet. Moose hat mehr als 130 Menschen Jahre Forschung und Entwicklung angezogen, und es führte zu mehr als 150 wissenschaftliche Publikationen.

ArchivistaBox

Die ArchivistaBox ist das Schweizer DMS-Projekt, um über viele Jahrzehnte Informationen in Schrift- und Bildform zur Verfügung zu stellen. Die ArchivistaBox ist bewusst als Web- und Stand-Alone-Projekt gehalten. Wir sehen es als wichtig an, dass die Daten direkt vor Ort und bei Kunden gespeichert werden. So geben wir minimal 30 Jahre Garantie auf die Datenstrukturen.

Progressive Graphics File

PGF ist ein Grafikformat für komprimierte Rastergrafiken und somit ein guter Ersatz für die JPEG-Komprimierung. Die Kompressionsrate ist bei gleicher Bildqualität klar besser als beim allgegenwärtigen JPEG. Zudem ist die Codec-Geschwindigkeit mit der hohen Geschwindigkeit von JPEG vergleichbar. Seit 2006 ist PGF OpenSource? und steht unter der LGP-Lizenz.

Übergabe des ersten Preises an das strongSwan Team

Gewinner Business

Equalizer Parallel Rendering Framework by Eyescale Software GmbH

Programmierschnittstelle (Bibliothek und Laufzeitumgebung) für parallele, skalierbare OpenGL-Programme. Equalizer ermöglicht Applikationen, mehrere Grafikkarten, Prozessoren und Computer zu verwenden, um die Geschwindigkeit, Qualität oder Ausgabefläche des Drei D-Renderings zu verbessern. Mit Equalizer ist eine in ihrem Marketsegment einzigartige Software

Weitere Nominierte

todoyu by snowflake

todoyu ist ein Projekt- und Taskmanagement System. Es ist auf die Bedürfnisse von KMU’s und Projekt-Teams zugeschnitten, die projekt- oder mandatsbezogen arbeiten. Etwa Agenturen, Consultants, Architekten oder Anwälte. Ebenso eignet es sich für den Einsatz in Projekt-Teams von Konzernen.

GemeindeTypo3 by WMC

Auf der Basis des verbreiteten CMS Typo3 wurden spezifische Extensions entwickelt, welche die Bedürfnisse von Gemeinden und Städten abdecken. Ebenso kommen bereits bestehende, zu einem grossen Teil durch WMC entwickelte Module für den Intranetbereich in Einsatz, sodass eine flexible und kostengünstige Lösung entstanden ist, die technisch eine hohen Standardisierung aufweist.

snowflake nimmt die Auszeichnung entgegen

Gewinner Pioneer

Kanton Solothurn

Der Kanton Solothurn ist in der Verwaltung führend in bezug auf freie Software. Als erster Kanton wagte er die konsequente Umstellung auf Linux. Gemäss IT-Leiter Kurt Bader spart damit die Kantonsinformatik nun jährlich mehrere hunderttausend Franken gegenüber einer Migration auf Windows Vista.

Weitere Nominationen

Yves Roulet Tener, SméO / Ulrick Liman SméO

SméO: Der Kanton Waadt und die Stadt Lausanne haben gemeinsam die Anwendung SméO als Leitfaden für das Management der Nachhaltigkeit im Baubereich entwickelt. Diese über www.smeo.ch erreichbare Internetapplikation erlaubt es eine Analyse und Verfolgung der Projekte in jeder Etappe.

Tener: Die Internet Anwendung Tener ermöglicht in erster Linie das Management und die Optimierung des Energieverbrauchs vom Gebäudepark. Mittels der Energie-Management-Tools TENER kann der Wasser- und Energieverbrauch visualisert, analysiert und dokumentiert werden.

Daniel Brunner, Informatikleiter BGer

Daniel Brunner, stellvertretender Informatik-Leiter beim Schweizerischen Bundesgericht, setzt seit acht Jahren aktiv eine Open Standards und Open Source Software Strategie um. KPMG führte letztes Jahr ein Audit durch und attestierte, das die beim Bundesgericht im Einsatz stehenden Open Source Lösungen wie OpenOffice.org, Evolution, Firefox und Alfresco als sehr wirtschaftlich und zukunftsorientiert sind.

GeLibrEdu

Gelauncht im September 2006, zielt das Programm GeLibrEdu auf die breite Nutzung von SOLL (Offene Standards und FOSS) im Département de l’instruction publique (DIP) des Kantons Genf ab. Dies ist nicht nur um freie Software Tools (OS, Software-Plattformen für den Handel) und offene Standards anzubieten, sondern auch für alle Akteure im Bildungsbereich einzuladen.

Die Verkündung des Siegers

Gewinner Advocacy

François Marthaler

Francois Marthaler ist Regierungsrat im Kanton Waadt. Der Kanton Waadt fördert aus drei grundsätzlichen Überlegungen heraus die Open-Source-Bewegung. Sie hilft mit, die Lebenszyklen in der Informatik zu verlängern und den weltweiten „digitalen Graben“ zuzuschütten und fördert drittens die schnellere und günstigere Entwicklung von sicherer Software. Der Kanton Waadt setzt Typo3 (CMS), SugarCRM und den Mapserver Cartoweb ein und half bei der Lokalisierung des KMU-ERP-Systems TinyERP mit. Ausserdem ist die Waadt daran interessiert, Entwicklungen zu teilen.

Weitere Nominierte

Christian Laux

Christian hat eine Reihe von Artikeln im Zusammenhang mit Open Source Software und Open Content Themen verfasst und hält regelmäßig Vorträge zu diesem Thema. Er ist Mitbegründer der Openlaw – Plattform für Recht und Freie Software, ein Institut, das den rechtlichen Aspekt von Open Source Software und Open Content in der Schweiz gewidmet ist und für die Durchführung der Creative Commons Lizenzen in der Schweiz verantwortlich ist.

 

Christian Laux erhält die Auszeichnung

Gewinner Education

eLesson Markup Language

eLML (eLesson Markup Language) ist eine XML basierte Auszeichnungssprache, die zur Erstellung von strukturierten E-Learning Inhalten an der Universität Zürich entwickelt wurde. mittlerweile wird eLML an diversen Universitäten in der Schweiz, in Deutschland und in Österreich verwendet. Es gibt zwei wichtige Gründe, die für den Einsatz von eLML zur Erstellung von Lerninhalten sprechen: Einheitlichkeit und flexible Ausgabemöglichkeiten.

Weitere Nominierte

Eduversum

Um den Einstieg in die Linuxwelt zu vereinfachen entstand Eduversum. Der Gedanke hinter dem Projekt ist, auf eine einfache Art und Weise einen Überblick über Linux und dessen Möglichkeiten im Bildungsbereich zu geben. Im Fokus steht dabei die Vorstellung der existierenden Anwendungen im Bereich Linux und Bildung.

Die Preisträger