Die datengetriebene Verwaltung: Daten- und Statistikkompetenz für den Kanton Zürich

Thema: Open Education
Datum: Freitag, 29. Oktober 2021
Zeit: special 14:40-15:40

Raum: Baloise Park Basel

Die moderne Verwaltung arbeitet offen, transparent, dienstleistungsorientiert und kollaborativ. Um Silodenken zu überwinden wird Gemeinschaft ermöglicht und gefördert. Durch den Einsatz von Open Source Software und etablierten Standards wird zudem die Effizienz der Verwaltung erhöht und die Abhängigkeit von teuren lock-ins vermieden. Fähigkeiten für einen kompetenten Umgang mit Daten werden sowohl in der Verwaltung als auch in der Öffentlichkeit gezielt gefördert. Damit das klappen kann, braucht es offene Kommunikation, einen neuartigen Kompetenzaufbau und performante IT Infrastruktur.


Weitere Informationen

Seit rund zehn Jahren wird im Statistischen Amt des Kantons Zürich bereits mit der Open Source Software “R” gearbeitet. Diese Entscheidung wurde bewusst getroffen um den Anforderungen an eine moderne Verwaltung gerecht zu werden. Um eine nachhaltige Arbeit und Gemeinschaft zu fördern wird regelmässig sowohl intern als auch externe R-Austausche organisiert. Dazu gehören offene Slack Channels, Konferenz Calls und MeetUps. Eine einladende und offene Kultur führt dazu, dass über die Grenzen der eigenen Verwaltungseinheit hinweg ausgetauscht wird und Silos so auf informelle Weise abgebaut werden.

Im Jahr 2020 wurde neu die Datenwerkstatt für Weiterbildung im Bereich Daten- und Statistikkompetenz etabliert. Dazu gehört ein Angebot für Lehrpersonen, welche diese dabei unterstützt ihren Schüler_innen Datenkompetenzen zu vermitteln. In Partnerschaft mit dem Verein Make.Human.Technology, der Bildungsplanung des Kantons Zürich und der Schweizerischen Gesellschaft für Statistik wird der Bau und die Nutzung von CO2-Ampeln als pädagogisches, technisches und gesundheitspräventives Vorhaben umgesetzt.

Ein Kurs in Data Science mit R wurde für Einsteiger_innen in der Verwaltung und externe Interessierte konzipiert. Der Kurs bringt den Teilnehmer_innen bei, Daten zu organisieren, reproduzierbar zu bearbeiten und das Ergebnis anderen zur Verfügung zu stellen. Um das Gelernte im eigenen Arbeitsalltag nutzen zu können wird gezielt dabei unterstützt die nötige Infrastruktur aufzubauen.

Das effiziente und nachhaltige Arbeiten mit Open Source Software kann nur über eine kontrollierte und gewartete Infrastruktur gewährleistet werden. Speziell dafür wird im Statistischen Amt ein RStudio Server verwaltet, welche eine zentrale Administration der Rollen und Versionen erlaubt. Langfristig ist das Ziel dieses Angebot grossflächig auszuweiten.

Anhand von vier Kurzvorträgen teilen wir mit dem Publikum unsere Erfahrungen und Herausforderungen, und geben dann anschließend Möglichkeit Fragen zu stellen und Vorschläge für eine Weiterentwicklung zu teilen.


Ablauf der Session

Teil 1: Vier Kurzvorträge (à 10 min)

(1) Open Source und Community im STAT

(2) Daten- und Statistikkompetenz (CO2-Geräte selber bauen und lernen)

(3) rstatsZH – Data Science mit R

(4) Infrastruktur für Open Source Software

Teil 2: Diskussionsrunde (15 min)


Zielgruppe

Die Zielgruppe unserer Session sind Personen die lernen möchten wie der Aufbau von Daten- und Statistikkompetenzen im Open Source Software Bereich zu mehr Kollaboration, Produktivität und Effizienz führen kann und was es bedeutet die nötige IT Infrastruktur dafür bereitzustellen. Spezielle IT-Vorkenntnisse braucht es für diese Session nicht.


Träger-Organisation

Statistisches Amt Kanton Zürich
https://www.zh.ch/de/direktion-der-justiz-und-des-innern/statistisches-amt.html
lars@lse.de

 

Speakers

Andrea Schnell, Statistisches Amt Kanton Zürich

Christian Ruiz, Statistisches Amt Kanton Zürich

Thomas Knecht, Statistisches Amt Kanton Zürich

Lars Schöbitz, Lars Schöbitz GmbH